Zierelement

Waldbestattung

Letzte Ruhestätte inmitten der Natur?

Zierelement

Die Waldbestattung ist eine Bei­setzung in einer bio­logisch abbaubaren Urne, meist am Fuße eines Baumes in einem Bestattungs­wald. Eine Alternative für natur­ver­bundene Menschen, die von sich selbst sagen, dass ein Fried­hof nicht zu ihnen „passt“, beziehungs­weise für Menschen, die glauben, dass sie ihrem Angehörigen an einem natür­licheren Ort in Gedanken näher sein können als vor einem Grab­stein an einem geharkten Weg. Doch wie bei allen Ent­schei­dungen rund um die Bestattung sollten Sie sich auch hier Zeit nehmen. Sehen Sie sich die möglichen Wälder in Ruhe an. Über­legen Sie, ob Sie die gewünschte Grab­stelle zu jeder Jahres­zeit gut erreichen. Fragen Sie sich, ob Sie gut damit leben können, wenn Sie das Grab nicht schmücken können.

Baumbestattung in Helmstedt und der Region

Zierelement

In unserer Region gibt es vier Bestattungs­wälder mit unter­schied­lichen Besonder­heiten. Ganz gleich für welchen Bestattungs­wald Sie sich ent­schei­den, wir begleiten Sie in allen Fragen, wie wir es auch bei einer Bei­setzung auf dem Friedhof tun würden. Dazu gehört selbst­ver­ständ­lich auch die Mög­lich­keit der Abschied­nahme und Trauer­feier in unserem Bestattungshaus.

Der Urnenhain im Lappwald liegt an einem Ort, den wahr­schein­lich viele Helmstedter vom Sonntags­spazier­gang im Brunnen­tal kennen. Somit ein Ort, zu dem Sie nicht weit fahren müssen und an dem Erinnerungen an gemeinsame Aktivitäten vielleicht besonders lebendig werden können.

Hier können Sie zwischen Einzel­grab­stellen und Doppel­grab­stellen wählen. Die Grab­stelle kann bereits zu Lebzeiten im Rahmen eines Besichtigungs­termins aus­ge­sucht und erworben werden. Eine nament­liche Kenn­zeich­nung von Grab­stellen ist nicht möglich.

Der FriedWald Elm bei Königs­lutter war der erste Bestattungs­wald in der Region um Helmstedt.

Hier sind immer bis zu zehn Grab­stellen um einen Baum herum angelegt. Sie können einen Familien- oder Freund­schafts­baum mit allen Grab­stellen erwerben oder einen Einzel- oder Partner­baum mit zwei Grab­stellen, der sich später um zusätzliche Grab­stellen erweitern lässt. Außerdem befinden sich im FriedWald Elm Einzel­grab­stellen an einem Gemein­schafts­baum und Stern­schnuppen­bäume als letzte Ruhes­tätte für Kinder, die bei der Geburt oder bis zum dritten Lebens­jahr versterben. Im Rahmen von Führungen können Sie sich über den Wald informieren und sich Ihren Lieblings­baum aus­suchen. Sogenannte Basis­plätze werden, ähnlich dem Reihen­grab auf dem Friedhof, im Sterbe­fall vom Förster zugeteilt. Auf Wunsch können Sie eine Namens­tafel erwerben, die am Baum angebracht wird.

Der RuheForst Harbker Wald ist an den Harbker Schloss­park angebunden. Er liegt dort im „Floridatal“, in dem zahl­reiche zum Teil exotische Baum­arten zu finden sind.

Hier gibt es sogenannte Ruhe­Biotope, die aus je zwölf Grab­stellen um einen Baum herum angelegt sind. Sie können eine oder mehrere einzelne Grab­stellen erwerben oder ein komplettes Ruhe­Biotop als Familien­Biotop nutzen. Es gibt regel­mäßige Führungen, bei denen Sie den Wald kennen­lernen und auch schon zu Leb­zeiten eine Grab­stelle oder ein ganzes Ruhe­Biotop aussuchen können. Auf Wunsch ist eine nament­liche Kenn­zeich­nung des Baumes kosten­frei möglich.

Der Bestattungswald Cremlinger Horn wurde im Herbst 2017 zwischen Cremlingen und Abbenrode eröffnet. Der Wald ist mit öffent­lichen Verkehrs­mitteln erreichbar, die befestigten Wald­wege sind auch für Menschen geeignet, die einen Rollstuhl oder Rollator benutzen, und der Andachts­platz ist überdacht.

Ein Baum im Bestattungs­wald Cremlinger Horn bietet je zwölf Ruhe­plätze, von denen Sie einen oder mehrere erwerben können. Die übrigen Ruhe­plätze werden an andere Interessenten vergeben. Alternativ können Paare, Freundes­kreise oder Familien einen Gedenk­baum exklusiv nutzen. Das heißt, Sie erwerben an einem Baum so viele Ruhe­plätze, wie Sie möchten, die übrigen bleiben frei und können nach­träg­lich hinzu­ge­kauft werden. Außer­dem gibt es Wald­ruhe­plätze, die eben­falls frei gewählt werden, jedoch keinem bestimmten Baum zugeordnet sind. Grabstellen können auf Wunsch mit einer Namens­tafel ge­kenn­zeichnet werden. Es gibt regel­mäßige Wald-Führungen und in Cremlingen ein Büro, in dem Sie sich beraten lassen können.

Jedes Jahr am Tag des Baumes feiern wir in unserem Bestattungs­haus einen Gedenk­tag für die Menschen, deren Angehörige in den ver­gangenen Jahren ihre letzte Ruhe in einem der um­lie­gen­den Bestattungs­wälder gefunden haben. Aus­führ­liche Infor­ma­tio­nen finden Sie rechtzeitig unter Aktuelles.