Besuchen Sie die Gedenkseite von:

Waldbestattung

Letzte Ruhestätte inmitten der Natur?

Die Waldbestattung ist eine Bei­setzung in einer bio­logisch abbaubaren Urne, meist am Fuße eines Baumes in einem Bestattungs­wald. Eine Alternative für natur­ver­bundene Menschen, die von sich selbst sagen, dass ein Fried­hof nicht zu ihnen „passt“, beziehungs­weise für Menschen, die glauben, dass sie ihrem Angehörigen an einem natür­licheren Ort in Gedanken näher sein können als vor einem Grab­stein an einem geharkten Weg. Doch wie bei allen Ent­schei­dungen rund um die Bestattung sollten Sie sich auch hier Zeit nehmen. Sehen Sie sich die möglichen Wälder in Ruhe an. Über­legen Sie, ob Sie die gewünschte Grab­stelle zu jeder Jahres­zeit gut erreichen. Fragen Sie sich, ob Sie gut damit leben können, wenn Sie das Grab nicht schmücken können.

-

Baumbestattung in Helmstedt und der Region

In unserer Region gibt es vier Bestattungs­wälder mit unter­schied­lichen Besonder­heiten. Ganz gleich für welchen Bestattungs­wald Sie sich ent­schei­den, wir begleiten Sie in allen Fragen, wie wir es auch bei einer Bei­setzung auf dem Friedhof tun würden. Dazu gehört selbst­ver­ständ­lich auch die Mög­lich­keit der Abschied­nahme und Trauer­feier in unserem Bestattungshaus.

Urnenhain im Lappwald

Der Urnenhain im Lappwald liegt an einem Ort, den wahr­schein­lich viele Helmstedter vom Sonntags­spazier­gang im Brunnen­tal kennen. Somit ein Ort, zu dem Sie nicht weit fahren müssen und an dem Erinnerungen an gemeinsame Aktivitäten vielleicht besonders lebendig werden können.

Hier können Sie zwischen Einzel­grab­stellen und Doppel­grab­stellen wählen. Die Grab­stelle kann bereits zu Lebzeiten im Rahmen eines Besichtigungs­termins aus­ge­sucht und erworben werden. Eine nament­liche Kenn­zeich­nung von Grab­stellen ist nicht möglich.

RuheForst Harbker Wald

Der RuheForst Harbker Wald ist an den Harbker Schloss­park angebunden. Er liegt dort im „Floridatal“, in dem zahl­reiche zum Teil exotische Baum­arten zu finden sind.

Hier gibt es sogenannte Ruhe­Biotope, die aus je zwölf Grab­stellen um einen Baum herum angelegt sind. Sie können eine oder mehrere einzelne Grab­stellen erwerben oder ein komplettes Ruhe­Biotop als Familien­Biotop nutzen. Es gibt regel­mäßige Führungen, bei denen Sie den Wald kennen­lernen und auch schon zu Leb­zeiten eine Grab­stelle oder ein ganzes Ruhe­Biotop aussuchen können. Auf Wunsch ist eine nament­liche Kenn­zeich­nung des Baumes kosten­frei möglich.

Friedwald Elm

Der FriedWald Elm bei Königs­lutter war der erste Bestattungs­wald in der Region um Helmstedt.

Hier sind immer bis zu zehn Grab­stellen um einen Baum herum angelegt. Sie können einen Familien- oder Freund­schafts­baum mit allen Grab­stellen erwerben oder einen Einzel- oder Partner­baum mit zwei Grab­stellen, der sich später um zusätzliche Grab­stellen erweitern lässt. Außerdem befinden sich im FriedWald Elm Einzel­grab­stellen an einem Gemein­schafts­baum und Stern­schnuppen­bäume als letzte Ruhes­tätte für Kinder, die bei der Geburt oder bis zum dritten Lebens­jahr versterben. Im Rahmen von Führungen können Sie sich über den Wald informieren und sich Ihren Lieblings­baum aus­suchen. Sogenannte Basis­plätze werden, ähnlich dem Reihen­grab auf dem Friedhof, im Sterbe­fall vom Förster zugeteilt. Auf Wunsch können Sie eine Namens­tafel erwerben, die am Baum angebracht wird.

Bestattungswald Cremlinger Horn

Der Bestattungswald Cremlinger Horn wurde im Herbst 2017 zwischen Cremlingen und Abbenrode eröffnet. Der Wald ist mit öffent­lichen Verkehrs­mitteln erreichbar, die befestigten Wald­wege sind auch für Menschen geeignet, die einen Rollstuhl oder Rollator benutzen, und der Andachts­platz ist überdacht.

Ein Baum im Bestattungs­wald Cremlinger Horn bietet je zwölf Ruhe­plätze, von denen Sie einen oder mehrere erwerben können. Die übrigen Ruhe­plätze werden an andere Interessenten vergeben. Alternativ können Paare, Freundes­kreise oder Familien einen Gedenk­baum exklusiv nutzen. Das heißt, Sie erwerben an einem Baum so viele Ruhe­plätze, wie Sie möchten, die übrigen bleiben frei und können nach­träg­lich hinzu­ge­kauft werden. Außer­dem gibt es Wald­ruhe­plätze, die eben­falls frei gewählt werden, jedoch keinem bestimmten Baum zugeordnet sind. Grabstellen können auf Wunsch mit einer Namens­tafel ge­kenn­zeichnet werden. Es gibt regel­mäßige Wald-Führungen und in Cremlingen ein Büro, in dem Sie sich beraten lassen können.

Jedes Jahr am Tag des Baumes feiern wir in unserem Bestattungs­haus einen Gedenk­tag für die Menschen, deren Angehörige in den ver­gangenen Jahren ihre letzte Ruhe in einem der um­lie­gen­den Bestattungs­wälder gefunden haben. Aus­führ­liche Infor­ma­tio­nen finden Sie rechtzeitig unter Aktuelles.